Indonesisch, Lernen und das Internet

Indonesien Internet

Chancen und Möglichkeiten für Lernende der indonesischen Sprache

 

Indonesisch und das Internet

Die indonesische Sprache als Nationalsprache der Republik Indonesien ist eine junge, dynamische Sprache und gewinnt zunehmend international an Bedeutung. Zum einen liegt dies am wirtschaftlichen Aufschwung Indonesiens, hauptsächlich jedoch schlicht an der hohen Einwohnerzahl Indonesiens von ca. 260 Millionen Menschen. Damit liegt Indonesien weltweit auf Platz vier der bevölkerungsreichsten Länder und das Malaiische (von dem Indonesisch eine Variation darstellt) liegt auf Platz 10 der am meisten gesprochenen Sprachen unserer Welt.

Vor allem im Internet lässt sich diese Bedeutungszunahme der indonesischen Sprache deutlich erkennen. Indonesien ist die zweitgrößte Facebook-Nation und Jakarta die Stadt mit den meisten Tweets auf Twitter. Was die indonesische Sprache angeht, so scheint die Digitale Revolution dessen Verbreitung und internationale Bedeutung zu multiplizieren, denn das indonesischsprachige Internet wächst enorm und auf vielen Portalen spielt die Sprache bereits heute eine führende Rolle.

Diese Entwicklung macht Indonesisch auch als Fremdsprache interessanter und der Internetinhalte auf Indonesisch bringen eine große Erleichterung für Lernende.

 

Indonesische Lernmaterialien – eine aussichtslose Situation

Wie bereits erwähnt, ist die indonesische Sprache eine sehr junge Sprache. Bahasa Indonesia wurde als Variante des Malaiischen mit der Unabhängigkeit Indonesiens im Jahr 1945 als Nationalsprache des Inselreichs eingeführt. Neben einem generell geringen Interesse für außereuropäische Sprachen in westlichen Gesellschaften ist das junge Alter der Sprache wahrscheinlich eine der Hauptursachen, dass man als Lernender eine sehr karge Auswahl an Lehrbüchern und anderen Lernmaterialien zu Indonesisch vorfindet. Vor allem Literatur in deutscher Sprache ist rar und entweder qualitativ unbefriedigend bzw. längst veraltet, oder schlicht unauthentisch. Doch selbst in englischer Sprache sind nur wenig ernstzunehmende indonesische Sprachlehrbücher erhältlich.

Ein ähnliches Szenario erwartet Lernende, wenn es um Wörterbücher geht. Das Angebot an Wörterbüchern Indonesisch <> Deutsch, ob nun in gedruckt oder in Form eines Onlinewörterbuchs, ist sehr überschaubar und in den meisten Fällen kann man von „Auswahl“ eigentlich nicht sprechen. Auch wenn man für das einzige Onlinewörterbuch Indonesisch-Deutsch KamusJot mehr als dankbar ist, so bleibt man doch aufgrund dessen schmalen Umfangs in vielen Fällen gezwungen, auf Wörterbücher mit Indonesisch <> Englisch auszuweichen. Hin und wieder bleibt das KBBI (Kamus Besar Bahasa Indonesia), also der einsprachige indonesische „Duden“, die letzte Möglichkeit zu erfahren, was ein Wort wirklich bedeutet.

Diese Situation ist für Lernende letztendlich sehr demotivierend und hat das Lernen von Indonesisch bisher sehr erschwert. Die zunehmende Bedeutung der indonesischen Sprache im Internet und in den Sozialen Medien kann diesen Mangel an Lernressourcen für Indonesisch jedoch größtenteils kompensieren. Indonesisch ist stark vertreten auf Wikipedia, Facebook, YouTube, Twitter (wo es die Sprache der meisten Tweets weltweit ist), Instagram und vielen anderen Seiten und Portalen. Das macht die indonesische Sprache zum einen wesentlich zugänglicher und präsenter für Menschen in Europa. Zum anderen bietet das unterschiedliche Medienangebot etwas für jeden Lerntyp und bringt Lebendigkeit und Abwechslung ins bisher eher trockene Sprachenlernen.

Das Internet als Lernressource für Indonesisch

YouTube – Videos machen Indonesisch erlebbar

Alleine die Plattform YouTube bildet eine Lernressource mit ungeheurerem Potential. Videos in indonesischer Sprache gibt es in den verschiedensten Formen und zu allen erdenklichen Themen. Mit Vlogs (Voice Blogs), Food-Tours und Kommentarvideos, mit indonesischen Spiel- und Kurzfilmen, Musikvideos oder indonesischen Fernsehsendungen sowie auch mit Videos zu sämtlichen Alltagssituationen lässt sich vor allem die eigene Verstehenskompetenz trainieren und verbessern. Dazu lernt man Sprache auf viel „natürlichere“ Weise, da man diese eingebettet in eine Situation erlebt.

das Internet als Textressource

Unzählige Blogs und Webseiten zu allen erdenklichen Themen und Interessensgebieten, sowie hunderttausende Wikipedia-Artikel sind im Grunde eine riesige Textressource für das Indonesische. Noch dazu handelt es sich bei Texten aus dem Netz um reale Sprachbeispiele mit einer hohen Authentizität. Dabei sind nicht alle schriftlichen Inhalte auch wirklich schriftsprachlich. Viele Blogbeiträge und Kommentare sind in mündlicher Sprache oder sehr umgangssprachlich verfasst, so dass auch was Sprachregister angeht kaum Wünsche offen bleiben.

Social Medias – Möglichkeit zur Anwendung

Soziale Medien wie Facebook, Twitter oder Instagram haben eine hohe indonesische User-Gemeinde und sind eine super Gelegenheit, um als Lernende/r selbst Indonesisch praktisch anzuwenden. Indonesier und Indonesierinnen gelten generell als kommunikativ sehr aktive Menschen und es ist sehr einfach Kontakt zu IndonesierInnen über das Internet bzw. die Sozialen Medien zu knüpfen.

Smule – singend lernen

Die Bandbreite an indonesisch-sprachigen Inhalten scheint schier endlos. Wer Musik mag und kein Problem hat vor anderen zu singen, für den könnte die Karaoke-App Smule eine interessante und lustige Lernressource sein. Über die App kann man entweder alleine oder zusammen mit anderen Usern indonesische (aber auch anderssprachige) Lieder trällern. Aufgrund der großen Vorliebe von IndonesierInnen für Musik und Gesang ist die indonesische Sprache auf Smule stark vertreten. Als positiver Nebeneffekt knüpft man beim Indonesisch-Lernen auch fleißig neue Kontakte nach Indonesien und lernt viele neue Menschen kennen.

Internet-Call – Indonesische Kontakte pflegen

Ist man in den indonesischen Sozialen Medien unterwegs, findet man schnell Anschluss an die indonesische Community und knüpft hier und da Kontakte, welche unter Umständen auch echte Freundschaften entstehen lassen können. Diese lassen sich heutzutage mittels Internet- und Videotelefonie mit WhatsApp, Skype und Apps bzw. Programmen anderer Anbieter auch tatsächlich pflegen. Das bringt Indonesisch nicht nur mitten in den Alltag sondern schafft auch Möglichkeiten die Sprache anzuwenden und emotional zu erleben.

 

Eigeninitiative gefragt

Diese Art des Lernens erfordert jedoch eine andere Herangehensweise als Lernender, denn Lernen mit dem Internet baut sehr auf Eigeninitiative auf und es gibt weder einen Vorfilter, der die Sprache von Unebenheiten befreit, noch einen Vorleser, der sozusagen den Stoff, die Richtung usw. vorgibt. Lernende sind dabei mehr auf sich allein gestellt und somit mehr von der eigenen Motivation und Zielstrebigkeit abhängig.

Das Internet ist auf jeden Fall ein großer Gewinn für alle Lernende der indonesischen Sprache. Es ist dabei vor allem wichtig experimentier- und kontaktfreudig zu sein. Dazu sollte man die Breite des Angebots nutzen und sich Themen und Webseiten zu Themen mit hohem Eigeninteresse zum Indonesischlernen nutzen, denn auf diese Weise macht das Lernen Spaß und sorgt für ausreichend Motivation.

Recommended Posts

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*